Restaurant Sun Moon Star, Silavadee Pool Spa Resort, Ko Samui, Thailand

Das Silavadee Pool Spa Resort ist ein Hotel auf der Insel Ko Samui in Thailand. Im November 2015 verbrachten wir hier zehn Tage. Die Anlage ist spektakulär an einen steilen, steinigen Hang gebaut. Es gibt zwei kleine Strände an den beiden Enden des Resorts. Zum Hotel gehören zwei Restaurants. Das The Height Restaurant – a truly authentic Thai cuisine und das Sun Moon Star Restaurant An all-day dining restaurant, International Cuisine, Fresh Seafood and Traditional Thai Cuisine. Hier berichte ich vom Sun Moon Star Restaurant.

Blick vom Strand auf das Silavadee Pool Spa Resort.

IMG_2447

Das Sun Moon Star Restaurant ist das Hauptrestaurant des kleinen Resorts. Es besteht aus drei Ebenen des in den Hang gebauten Gebäudes. Sun ist eine Bar am Pool im Untergeschoss. Moon ist das voll klimatisierte, ebenerdig gelegene Restaurant. Star ist eine Bar auf dem Dach. Leider war diese aufgrund von viel Regen die meiste Zeit geschlossen.

Sun-Bereich des Sun Moon Star Restaurants.

SMS 1 (1) SMS 2 (1)

Von unserer Villa wurden wir auf Wunsch mit einem kleinen Golfbuggy zum Restaurant gefahren. Nachdem wir am ersten Tag auf dem Rückweg zu Fuß klatschnass geworden sind, haben wir das gern genutzt. Merke: In der Regenzeit regnet es in Thailand!

Im Moon wurde am Morgen auch das Frühstück serviert. Der Buffetteil des Frühstücks war nicht sehr groß, aber völlig ausreichend und von der Qualität sehr gut. Zusätzlich zum Buffet konnten à la Carte Eierspeisen und frische gebackene Pfannkuchen und Waffeln bestellt werden. Kaffee und Tees wurden auch beim Service bestellt. Sämtliches Brot und Gebäck wird in der eigenen Bäckerei, die man vom Restaurant aus durch eine große Scheibe einsehen kann, frisch gebacken.

Frühstück im Moon. Das Buffet.

SMS 1 (3)

SMS (20)

Rechts hinter der Scheibe war die Bäckerei.

SMS (27)

Ein absolutes Highlight war neben dem Essen sicherlich die Aussicht.

SMS (19)

Der Ausblick beim Frühstück.

SMS

Omelett und Rührei.

SMS 3 (1)

Der Ausblick auf den Golf von Thailand.

SMS 1

Schon vor der Reise habe mich auf die Eggs Benedict gefreut. Das sind pochierte Eier auf englischen Muffins mit Bacon und Sauce Hollandaise. Das internationale Frühstück schlechthin. Aber irgendwie hatte ich das noch nie gegessen. Es gab zwei Varianten. Einmal traditionell mit Bacon und die auch Eggs Atlantic, Eggs Hemingway oder Eggs Royale genannte Variante mit Lachs. Die Hollandaise war der absolute Geschmacksoverkill. Von der Konsistenz eher fest, aber total homogen und mit einem fantastischen Geschmack. Die Farbe seht ihr auf dem Bild. Die war eher ungewöhnlich. Die Dinger wurde jedes mal absolut frisch zubereitet. Inklusive der Sauce. Das könnte man jeden Morgen frühstücken.

SMS (2)

Waffel mit Ahornsirup.

SMS (37)

Wir hatten Halbpension gebucht. Zu unserer Überraschung gab es jedoch kein Abendbuffet, sondern wir konnten jeden Abend à la Carte in einem der beiden Restaurants essen gehen. Uns wurden keinerlei Einschränkungen bei der Bestellung gemacht. Alles auf der normalen Karte war verfügbar. Lediglich für die großen 250g Steaks musste man einen kleinen Aufpreis von umgerechnet etwa 7€ zahlen. Die meisten Abende waren wir im Moon, da die internationale Küche uns mehr zusagte. Auch die Vorspeisen waren toll. Das Niveau der Küche war wirklich hoch.

Anfangs dachte wir, die Karte wäre zu klein, um fast jeden Tag hier zu essen. Das stellte sich aber als Irrtum heraus.

SMS (29)SMS (28)SMS (30) SMS (31)

In den nächsten Tagen futterten wir uns quer durch die Karte. Bis auf wenige Ausnahmen, war alles sehr lecker. Hier einige Eindrücke.

Vor dem Menü gab es immer Brot mit Kräuterquark, Pesto und Chutney.

SMS (4) SMS (21)

Dann hatten wir häufig Suppe.

Rinder-Zwiebel-Consommé mit Käseeinlage. Der Käse schmolz zunehmend in der heißen Suppe, so dass diese immer cremiger wurde. Ein Traum!

SMS (5)

Tomatensuppe aus geschälten Tomaten und roten Peperoni im Brotlaib serviert. Das Brot hat nur einen Teil der Suppe aufgesaugt. Trotzdem sehr lecker.

SMS (6)

Spargelcremesuppe mit Croutons.

SMS (18)

Champignoncremesuppe mit Pesto von schwarzer Trüffel.

SMS (33)

Alternativ hatten wir was von der Vorspeisenauswahl.

Frische amerikanische Frühlingsrollen mit Gemüse, Räucherlachs, Garnelen und Honig-Senf-Sauce. Hört sich toll an, war aber einer der schlechteren Teller. Nicht wirklich mein Geschmack. Das Ding war mit Rohkost überfüllt und vom Geschmack unausgewogen und unharmonisch.

SMS (23)

Gebratene Ente mit XO-Sauce, einer Meeresfrüchte-Sauce aus Hongkong. Das war sehr lecker. Außen leicht knusprig, innen zart.

SMS (24)

Die Hauptgerichte.

Gebratener Lachs und Tigergarnele mit Weißweinsauce und Spaghetti.

SMS (7)

Gebratener Lachs mit Kartoffelgraten und gegrillten Tomaten.

SMS (9)

Schweinkotelett mit Fetasauce. Das Fleisch war etwas durchzogen. Dazu muss man sagen, dass ich die Tage vorher immer Steak hatte. Der Vergleich hinkt natürlich.

SMS (13)

Filetsteak

SMS (14)

Filetsteak mit Bernaise, Rahmspinat und Penne mit Käse.

SMS (15)

Filetsteak mit Bernaise, Champignons und Kartoffelpüree.

SMS (25)

Gebratener Lachs mit Champignons und gebratenem Reis mit Eiern.

SMS (26)

Bleibt noch der Nachtisch.

Schwarzwald-Käsekuchen, statt mit Obstsalat mit Eis serviert.

SMS (3)

Gebackene geschmolzene Schokolade mit Vanilleeis.

SMS (8)

Eiscreme.

SMS (10)

Himbeer-Vanille-Panacotta.

SMS (16)

Tiramisu mit Vanilleis.

SMS (34)

Eiscreme.

SMS (35)

Sicherlich war das Moon eines der besten Hotelrestaurants bislang. Eine absolute Empfehlung! Nach dem Schreiben hab ich jetzt Hunger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.