Pfefferkorn NY Steakhouse, Dortmund

Am Phoenix-See in Dortmund entsteht eine neue kleine Gastronomieszene in Dortmund. Im Bereich der Kai- und Hafenpromenade sind einige schöne neue Restaurants, Eisdielen und Imbisse entstanden. Leider gibt es auch schon die ersten Gastronomen, die mit ihrem Konzept gescheitert sind. So hat das Restaurant Fénix die Pforten wohl schon wieder geschlossen. An meinem 30. Geburtstag am 22.08.2013 entschieden wir, in das brandneu hier angesiedelte Pfefferkorn NY Steakhouse zu gehen. Ein Pfefferkorn gibt es auch in der Dortmunder City. Hier am See liegt der Fokus aber ganz klar auf Steaks.

Eine tolle Sache wussten wir gar nicht als wir den Tisch reserviert haben:

Das Restaurant hat einen Hochtemperatur-Steakgrill! Die Steaks werden einige Minuten bei 800 Grad (!) gegrillt und im Anschluss bei deutlich niedrigerer Temperatur ruhen gelassen. Die erste Gastronomie mit einem solchen Grill in Dortmund war das Hohoffs 800° an der Deusener Straße. Leider haben wir es bislang nicht dahin geschafft. Es stand lange auf der Wunschliste, hat aber irgendwie nie geklappt. Auch aufgrund langer Reservierungszeiten, von zwischenzeitlich mehreren Wochen. Aber so kamen wir an meinem Geburtstag ganz spontan und ungeplant in den Genuss solch toller Steaks. Mittlerweile soll es im U-Turm ein drittes Restaurant mit dieser Technik geben. Bekannt ist das alles seit Jahren aus den USA, dort vor allem aus Wolfgang´s Steakhouse von Wolfgang Zwiener in New York. Das ist das Restaurant, wo ´ne ordentliche Edelschimmel-Rinde auf den Steaks ist. Die gibt es in Deutschland natürlich nicht.

Aber zurück zum Pfefferkorn NY Steakhouse. Als Vorspeise bestellten wir Variationen der Vorspeisen: 2 Garnelen, Lachstatar, Carpaccio und Bruschetta, bunt garniert mit verschiedenem Brot. Es kam eine große Platte, wo alles schön drapiert war. Ein wirklich guter Start.

IMG_1704

Es folgte der Hauptgang. Natürlich sollte es Steak sein. Hier hat man die Qual der Wahl. Es gibt USDA Prime Nebraska, USDA Choice Nebraska, Ireland Dry Aged Beef und Premium Black Angus aus Argentinien.

Eine kurze Erklärung zur Qualität des amerikanischen Fleisches. Das United States Department of Agriculture (USDA), also das US-Landwirtschaftsministerium, klassifiziert auf Wunsch der Rinderzüchter das produzierte Rindfleisch. Es gibt acht Stufen. Die ersten drei werden normalerweise überhaupt nur als Steaks verkauft. Die niedrigsten beiden werden nicht für Lebensmittel genutzt. Die ersten beiden, nämlich USDA Prime und USDA Choice bekommt man im Pfefferkorn NY Steakhouse. Was beachtlich ist, ist die Tatsache, dass nur ca. 2,9% des von der USDA bewerteten Fleisches die Qualitätsstufe Prime zugesprochen bekommt. Nebraska Beef wird übrigens als Alternative zum japanischen Waygu-Rind beworben. Waygu habe ich bislang nicht gegessen, aber schlecht ist das wie man hört nicht.

Ich entschied mich für ein US Nebraska Beef N.Y. Strip Loin USDA Prime im John Wayne Cut. Das bedeutet 500 Gramm zartestes Fleisch mit einer absolut großartigen dunklen Kruste und innen schön saftig. Wirklich lecker. Dazu gab es eine Backofenkartoffel, Blattspinat und Pfeffersauße. Die Sauße würde ich beim nächsten Mal weglassen. Hat geschmacklich eher gestört.

IMG_1705

Zum Nachtisch hatte ich einen mit Nougat gefüllten Crepe mit Eis. Der war auch wirklich gut. Die Fingerabdrücke im Kakaopulver auf dem Tellerrand sind übrigens von mir.

IMG_1706

Der Abend war wirklich toll. Tolles Essen! Mit drei Gängen war man gut satt. Nicht ganz billig, aber alles im Rahmen des erträglichen. Mein neues Lieblingsrestaurant. Wenn da nicht der zweite Besuch gewesen wäre…

Ein Gedanke zu „Pfefferkorn NY Steakhouse, Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.